Montag, November 26, 2007

Wir haben es mal wieder versucht...



Dieses Mal gibt es beim Wettbewerb der Zeitschrift Vinum 8 Rotweine und 4 Weißweine. Wir haben fürs Erste mit den Rotweinen begonnen. Obwohl es das zweite Mal ist, dass wir zusammen antreten, ist es kein bisschen leichter als das erste Mal.

Wer weiß? Vielleicht haben wir dieses Mal alles richtig?

Sonntag, September 16, 2007

Unterwegs entdeckt



In Addis Abeba im Flughafen Shop entdeckt.

In Äthiopien wird auch Wein erzeugt. Die Qualität überzeugte u.a die Weintester der ehemaligen DDR. Der Rotwein "Gouder" wurde durch die Genossen 1980 "für hervorragende Qualität" ausgezeichnet...

Mittwoch, Juni 27, 2007

Das 7-gängige Gourmetmenü

Hummerminestrone
****
Riesengarnelen in Brickteig auf Salat mit Gänseleberwürfeln
2005 Sylvaner Grand Cru Zotzenberg, Gilg, Mittelbergheim
****
Gebratene Gänseleber und ihr Cappuccino
2000 Pinot gris fût de chène, Klipfel, Barr
****
Navarin vom Seeteufel auf Gemüse und Safranpistil
2000 Riesling Cru Schoeneberg, Dopf au Moulin, Riquewihr
****
Variation vom Lamm mit Thymianblütensoße
2001 Bandol rouge, Ott
****
Käseauswahl vom Wagen
****
Eiscyrano mit Karamellsoße

Sonntag, Mai 13, 2007

Elsaß 2007

Na dann mache ich mal den Anfang und hoffe auf weitere Posts...

Eigentlich habe ich nicht sehr viele (gute) Bilder gemacht auf unserem Ausflug. Ich habe mehr genossen.
Das tolle Frühlingswetter. Die Spaziergänge über die Weinberge. Das 7-Gänge-Menü. Die guten Weinproben. Es war echt toll.
Würde mich sehr freuen wenn das ein oder andere Bild vom Rest des Weinclubs noch gepostet werden würde. Ach ja und das Menü! Hat jemand das Menü fotografiert? Und die Weine?

Restaurant Gilg
1, route du Vin
F-67140 Mittelbergheim

Donnerstag, April 05, 2007

Frohe Ostern

copyright: A. Sideris




















Wir sehen uns bei der nächsten Weinprobe... im Elsaß!

Mittwoch, Februar 07, 2007

Vinum Verkostungspaket.

Hallo Weinfreunde,

dafür, dass es trotz 15 Jahren Weinverkostungserfahrung sehr schwer war, haben wir doch nicht so schlecht abgeschnitten. Immerhin 50% richtig.
Und es war mal wieder eine Erfahrung wert. Ich bin übrigens der gleichen Meinung wie Anna, wir solten wieder öfters Blindverkostungen machen.

Dienstag, Februar 06, 2007

11. Fellbacher Weintreff

Rainer und ich waren am Samstag, 3.2. in der Fellbacher Kelter um die Spitzenweine aus dem Remstal und Stuttgart zu verkosten. Diesmal haben wir uns nur auf die Roten konzentriert und davon Trollinger, Lemberger, Spätburgunder und den ein oder anderen Zweigelt und die eine oder andere Cuvée. Das Ganze unter der Vorgabe, dass der Preis auch noch Spass machen soll. Also einerseits Weine im Bereich bis max. 10 Euro und Ausnahmeweine im Barrique etc. bis 20 Euro.

Von den einfacheren Weinen hat uns der 2005er Beutelsbacher Altenberg, Lemberger QbA tr. vom Weingut Wolfgang Häfner in Remshalden-Geradstetten ganz gut gefallen. Ebenso sein 2005er Blauer Zweigelt. Beide liegen mit 5,30 Euro durchaus im Spassbereich.
Ebenso das Weingut Horst Knauß aus Weinstadt-Strümpfelbach mit seinem 2005er Lemberger QbA tr. für 4,50 Euro und einer süffigen "schwäbischen" Rotweincuvée Noir QbA tr. (Lemberger, Trollinger, Pinot meunier = Schwarzriesling) für 4,80 Euro.

Eingedenk der Diskussionen um die Verkostung des Degustationspakets und die Typizität der Weine ist mir aufgefallen, dass viele Remstäler Spätburgunder eine ausgeprägte Nase nach schwarzen Johannisbeeren hatten und im ersten Moment spontan an Sauvignon blanc denken ließen.

Die Topwinzer waren natürlich auch vertreten, aber weniger im Focus unseres Interesses - die kennt man ja schon. Dass er's kann, hat Karl Haidle mit seinem 2004er Lemberger aus dem Barrique bewiesen: ein Wein wie im Bilderbuch, harmonisch, das Holz mit ganz feinen Röstaromen perfekt eingebunden. Aber der kostet dann auch schon 25,64 Euro (im internationalen Vergleich durchaus gerechtfertigt...)

Unser Aha-Erlebnis des Tages war das Weingut R. und W. Diehl aus Stuttgart. Die angestellen Roten waren durchweg sehr farbintensiv und stoffig (lange Maischestandzeiten!). Rainer hat sich vom Fleck weg in den 2004er Spätburgunder aus dem Holzfass verliebt - für 8,80 Euro eine erschwingliche Liebe. Dazu ist dieser Spätburgunder von seiner Aromatik her typischer als das, was wir vorher verkostet hatten. Auch der 2005er Merlot und die 2004er Rotweincuvée Animus (auch aus dem Holzfass) sind dichte, stoffige Tropfen, wobei bei letzterer mit Neuzüchtungen wie Cabernet Dorsa, Cabernet Cubin und Acolon in Verbindung mit Lemberger gearbeitet wird, was dem Wein wunderbare Aromen nach Brombeeren mit Lakritzanklängen beschert. (Die Preise hier liegen bei 9,20 und 10,30 Euro)

Das Weingut wäre mal einen Ausflug wert - mit Wanderung um den Rotenberg....

Auflösung Vinum Degustation

Da ist sie nun, die Auflösung unserer Vinum-Probe. Und... passt's? Ich habe das Gruppenvotum nicht mehr in Erinnerung.














Jedenfalls lag ich mit meinen Tipps total daneben. Habe ja auch nicht 15 Jahre Degustationserfahrung wie die anderen. Ich könnte mir vorstellen öfter solche Blindproben zu machen - mit direkter Auflösung danach. Da lernt man, finde ich, am meisten.

Fahren Sabine und Jürgen jetzt zur zweiten Runde?

Samstag, Januar 27, 2007

Weinabend 1 - Die Vinum Probe

We are the Champions, oder?

Na ja... wir haben uns beim letzten Weinabend jedenfalls sehr amüsiert und festgestellt, dass es doch nicht so leicht war, die einzelnen Weine zu erkennen.

Das Vinum Degustationspaket enthielt zwölf 0,375-l-Flaschen (6 Weißweine und 6 Rotweine) nummeriert von eins bis zwölf. Dazu gab es eine Liste mit Weinen und die Aufgabe war, festzustellen welche Flasche welchen Wein beinhaltete.

Als ich die Liste vorher überflog, dachte ich, das wird leicht. Vor allem den Dornfelder würde ich sofort an der Farbe erkennen. Und Grauburgunder hat man auch schon 100 Mal probiert! Wie sich herausstellte, war es doch nicht so leicht und je länger man darüber nachdachte und diskutierte, desto schwerer wurde es. Als wir dann alle abstimmen sollten, lag ich mit meinen Tipps fast immer daneben. Zumindest neben dem Gruppenvotum. Der Wein Nr. 5 hat total nach Muskat deduftet, das kann doch nur der Müller-Thurgau gewesen sein! Und der 10er? Ich bestehe darauf, dass es der Dornfelder war. Nun, meine restlichen Tipps behalte ich lieber für mich. :)

Das Gruppenvotum haben wir eingeschickt. Jetzt heißt es Abwarten. Ich bin wirklich sehr auf das Ergebnis gespannt. Nachdem am 3. Februar Einsendeschluss ist, wird das Ergebnis bestimmt bald veröffentlicht.

Hier noch mal die Weine.

Weißweine:
Grauburgunder - Rheinhessen
Sauvignon Blanc - Südafrika
Grüner Veltliner - Österreich
Riesling - Baden
Müller-Thurgau - Franken
Moschophilero - Griechenland

Rotweine:
Lemberger - Württemberg
Dornfelder - Rheinhessen
Cabernet Sauvignon - Kalifornien
Spätburgunder - Baden
Cabernet Sauvignon/Merlot - Chile
Zweigelt - Österreich

Mittwoch, Januar 03, 2007

Freitag, Dezember 22, 2006

Fröhliche Weihnachten



Bildquelle: PhotoCase.com
Copyright: chaotenelli









Liebe Weinfreunde,

ich wünsche Euch allen ein besinnliches Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Dann mit hoffentlich mehr Beteiligung am weinblog.

Bis zum nächsten Weinabend... (Wäre schön, wenn jemand die Termine einstellt)

Macht's gut
Anna

Mittwoch, November 29, 2006

Nächster Termin 15.12.06

Hallo Weinfreunde,
soweit ich mitbekommen habe ist das Thema für den nächsten Weinclubabend "Rotweincuvée".

Tut mir leid, dass ich nun doch nicht den Abend gestalten kann.
Herzlichen Dank an Martin für die straffe Organisation.

Donnerstag, November 23, 2006

2. Sindelfinger Christmas Jazz am 3. Dezember

Dieses Jahr findet der Weihnachts Jazz in der Musikschule in Sindelfingen statt. Eintritt kostet 8.- Euro.

Auf der Homepage der MVS Bigband findet Ihr weitere Informationen zur Band und zum Konzert.

Dienstag, November 14, 2006

Wie finden wir das?

In Japan wurde ein kleiner Roboter entwickelt, der schmecken kann - ein elektromechanischer Sommelier. Jedoch ist er keine Konkurenz zu den menschlichen Fähigkeiten. Es gibt tausende Weine, der Roboter kann nur auf ein paar Duzend programmiert werden. Und er ist überfordert wenn der Wein nach dem Öffnen der Flasche, anfängt sich zu verändern.

Die Wahrnehmung von Gerüchen bei uns Menschen ist einfach sehr komplex. Wir benutzen alle Sinne. Auge, Nase, Mund. Das kann der kleine Roboter einfach nicht bieten. Z.B. wurde die Hand eines Journalisten vom Sensor als Schinken identifiziert. Hingegen hat er drei veschiedene Äpfel richtig beschrieben - einer süß, zwei etwas sauer.

Die Entwickler wollten damit zeigen was zurzeit technologisch möglich ist, sehen jedoch nicht wirklich einen Markt für dieses Produkt.

Montag, November 13, 2006

Wir wurden gelistet

Ich weiß nicht vom wem, aber wir wurden auf dem genussblog gelistet.

Da wir uns im Aufbau befinden gibt es bei uns noch nicht viel zu lesen. Wir hoffen das wird sich bald ändern, so dass es sich auch lohnt bei uns vorbei zu browsen.

Über den Linkbutton Genussblogs.net - Alle Genussblogs auf einen Blick kommt ihr auf den genussblog wo weitere blogs zum Thema Wein zu finden sind.

Sonntag, November 12, 2006

Nächster Weinabend

Der nächste Weinabend ist am 15.12.06 statt und Referent ist Günter.
*muss noch Bescheid sagen*
:)

Überlegt Euch schon mal Themen für nächstes Jahr.

Kulinarische Genüsse

Bildquelle: privat









Beim Alba-Abend am Freitag waren dieses Jahr die meisten aus dem Weinclub nicht dabei. Vielleicht war der ein oder andere am Samstag dort. Für mich war es das vierte Mal. Die meisten von Euch sind ja schon länger dabei.

Auf dem Bild ist eine Mini Auswahl der Weine zu sehen, die es an unserem Tisch gab. Zu essen gab es wie immer Piemontesische Spezialitäten. Ich habe die Speisekarte leider nicht mehr, bekomme es aber noch einigermaßen zusammen...

- Vittelo Tonnato
- Paté vom Wildschwein
- Kochwurst mit Käsecreme
- Risotto
- Nudeln mit Piemontesischer Soße
- Schweinebraten mit Nusscreme und Möhren
- Käseauswahl
- Kuchen

Die ersten zwei Gänge fand ich super, die Nudeln und der Käse waren auch lecker. Leider konnte ich den Wein nicht probieren, weil ich der Fahrer war.

Also dann wieder 2008. Dann vielleicht wieder Samstags? Mal sehen.

Sonntag, November 05, 2006

Stuttgarter Buchwochen

Als Debüt in diesem Blog wollte ich Euch über ein paar Termine im Rahmen der Stuttgarter Buchwochen informieren : 19.11.2006, 11-19 h "Stuttgarts beste Weine" Elf Stuttgarter Winzer präsentieren bis zu vier Weine und einen Sekt; wo: Haus der Wirtschaft, König-Karl-Halle; Kosten : 15,- Euro ---- 30.11.2006, 20:15 h "Weinprobe mit Mövenpick Weinland" präsentiert werden südamerikanische Weine, hauptsächlich Chile. Dazu liest Luise Wunderlich Texte zum Thema Wein; Kosten : 10,- Euro; wo: Haus d. Wirtschaft, Buchcafé ---- 07.12.2006, 20:15 h "ChoaXa Schokolade und Wein" präsentiert von Helena Mariscal Vilar, Sommelière und unabhängige Weinakademikerin ergänzt um literarische Kostproben von Michael Speer, Sprecher beim SWR; wo: H.d.Wirtschaft, Buchcafé; Kosten 10,- Euro ---- Am 03.12.2006 um 16:00 h findet im Übrigen auch ein Weinseminar im Haus der Geschichte im Rahmen der Ausstellung "Reinen Wein einschenken ... " statt. Dr. Rainer Amann vom staatl. Weinbauinstitut Freiburg erzählt was von "Weinaromen von Apfel bis Zimt". Die Kosten für die 90 minütige Verantstaltung sind sensationell niedrig : nur 5 Euro und das inkl. Eintritt in die Ausstellung (Wert : 2,50 Euro) ---- Bitte gebt mir doch mal Bescheid, ob Ihr zu der einen oder anderen Veranstaltung mitkommen wollt, dann kann ich Karten besorgen. (Schicke das Ganze auch nochmal per e-Mail rum)

Montag, Oktober 23, 2006

Alba-Abend

Bildquelle: PhotoCase.com








Kaum zu glauben, dass wieder zwei Jahre vergangen sind. ich freue mich schon auf die ganzen Leckereinen angefangen vom Wein (logisch!) über die Salami oder Trüffel bis zum Haselnusskuchen...
Wir sehen uns am 10. November.
:)

Willkommen zum Weinblog














Bildquelle: PhotoCase.com

Liebe Weinclubber,
dieser weinblog soll unsere gemeinsame Plattform sein auf der wir uns jederzeit austauschen können, unsere neuen Lieblingsweine besprechen können, uns gegenseitig auf Veranstaltungen aufmerksam machen können und vieles mehr, was uns noch einfällt.